Corinne alias „Frau Liebe“ haben wir auf dem Wedding Meetup Mannheim kennengelernt. Ihre positive Ausstrahlung zog uns sofort in den Bann und wir wollten unbedingt mehr über Frau Liebe erfahren. Lasst euch verzaubern von ihrer zarten, liebevollen und detailverliebten Hochzeitsplanung und einer freien Trauungen, die so individuell ist wie eure Liebe.

Seit wann bist du freie Traurednerin?

Anfang 2018 habe ich mich als freie Traurednerin und Hochzeitsplanerin selbstständig gemacht.

Wie kam es dazu?

In meinem Freundes-, Verwandten- und Bekanntenkreis kam es vor einigen Jahren zu einer kleinen Hochzeitswelle. Durch meine Liebe zum Schreiben begann ich, liebevolle Hochzeitsreden für diese Hochzeiten zu schreiben, die großen Anklang fanden.  Zunächst waren es Tischreden, später kamen dann Trausprüche und Reden für freie Trauungen. Durch meine eigene Hochzeit mit freier Trauung habe ich mich so intensiv mit dem Thema freie Trauungen beschäftigt, dass es für mich nur diesen einen Weg geben konnte. Es war das, worin ich meine Bestimmung fand. Um Nägel mit Köpfen zu machen, absolvierte ich nach meiner Hochzeit zwei Ausbildungen: eine als Hochzeitsplanerin (IHK) und eine als zertifizierte Traurednerin.

Wie bist du auf den Namen gekommen?

Ich wollte etwas Einfaches, Zeitgemäßes und zugleich auch etwas Besonderes. Etwas Schlichtes, Leichtes, Liebevolles. Und natürlich auch einen Namen, den es noch nicht gibt. Ich dachte mir: Was liegt näher, wenn es um die ganz großen Gefühle geht, als die Liebe selbst?! Dann noch eine Frau davor setzen. Und fertig ist der „Markenname“. Und wenn mich Bräute anrufen und „Hallo, Frau Liebe“ sagen, dann weiß ich, dass ich mich genau für den richtigen Namen entschieden habe.

Was hast du davor gemacht?

Nach meinem Studium der Kulturwissenschaften habe ich zunächst ein zweijähriges Volontariat beim Radio absolviert. Danach ging es für mich ins Marketing, wo ich fürs kreative Texten zuständig war.

Was liebst du an Hochzeiten?

Einfach alles. Die Braut in ihrem zauberhaften Kleid; die Liebe, die in jedem Detail steckt; den Moment, wenn ER seine Auserwählte das erste Mal sieht und vor lauter Überwältigung fast die Fassung verliert. Es ist mir bei jeder Hochzeit eine kleine Ehre, bei so einem großen Moment mit dabei sein zu dürfen. Jedes Paar, jede Geschichte und jede Hochzeit ist so herrlich individuell.

Hast du eine Horrorvorstellung, was bei einer Trauung passieren könnte?

Meine Horrorvorstellung wäre, dass einer der Gäste oder sogar die Braut den Abgang während der Trauung macht, weil Kreislauf, Hitze, Nervosität und und und. Oder, dass es bei einer Trauung im Freien aus heiterem Himmel ganz plötzlich in Strömen anfängt zu regnen. Aber das ist zum Glück noch nie vorgekommen. Aber keine Sorge: Die kleineren Patzer, die auf einer Hochzeit passieren können (z. B. der Ring ist zu eng), sind später genau das, woran sich das Brautpaar schmunzelnd zurückerinnert und worüber es gemeinsam lacht.

Welchen Paaren würdest du eine freie Trauung empfehlen?

Allen Paaren, die sich eine freie Trauung mit Familie und Freunden wünschen, die in allen Punkten auf sie abgestimmt und genauso individuell ist wie ihre Liebe. Eine freie Trauung bei mir bedeutet: frei zu sein. Frei in der Entscheidung, wo, wann, wie und wen man heiratet. Im Mittelpunkt steht das Paar – seine Geschichte und seine Liebe.

Was ist an einer freien Trauung „besser“?

Wer in der Kirche heiraten möchte, der hat seine Gründe und Wunschvorstellungen. Und die Entscheidung, sich nur standesamtlich zu trauen, finde ich auch völlig legitim. Warum ich persönlich eine freie Trauung bevorzuge und warum mein Mann und ich uns ebenfalls  haben frei trauen lassen: Weil ich die Individualität der Zeremonie schätze und den besonderen Stellenwert, den das Brautpaar bei einer freien Trauung hat. Für nahezu alle Wünsche, die es für seine Trauung auf dem Herzen hat, gilt: Nichts ist unmöglich.

Wie gehst du vor, wenn du für eine freie Trauung engagiert wirst?

Ich vereinbare einen Termin für ein unverbindliches Erstgespräch in entspannter Runde, um das Brautpaar kennenzulernen. Wenn die Chemie zwischen uns dreien stimmt, vereinbaren wir ein zweites Treffen, bei dem wir die Trauung planen… und wenn gewünscht, auch ein drittes. In der Vorwoche der Hochzeit bespreche ich nochmal den genauen Ablauf mit dem Paar. Am Tag der Hochzeit bin ich eine Stunde vorher vor Ort, richte die Technik ein und bereite alles für die Trauung vor. Und dann kann es endlich losgehen.

Wie kam es dazu, dass du dann auch angefangen hast Hochzeiten zu planen?

Für mich ist die Hochzeitsplanung nach wie vor die perfekte Ergänzung zu meiner Tätigkeit als freie Traurednerin. Ich liebe es, zu planen und die unterschiedlichsten Konzepte umzusetzen. Ich kenne mein Paar und seine Geschichte, bin mit den örtlichen Gegebenheiten bestens vertraut und kann ihre Wünsche für ein perfektes Hochzeitsfest von der ersten Sekunde der Trauung an bis zum Ende der Feierlichkeiten detailgenau umsetzen. Und bei einer Buchung als Hochzeitsplanerin und Traurednerin sparen meine Paare gleich doppelt. Natürlich kann man mich aber auch unabhängig von der freien Trauung als Hochzeitsplanerin buchen – und umgekehrt.

Hast du Tipps für Paare, die gerade am Planen ihrer Hochzeit sind?

Rechtzeitig anfangen. Einen kühlen Kopf bewahren. Nur die Gäste einladen, mit denen man gerne Zeit verbringt. Und wer sich entspannt zurücklehnen und nichts dem Zufall überlassen möchte, der sollte eine professionelle Hochzeitsplanerin engagieren.

 

 

 

 

 

 

 

Autorin: Maike Baumgärtner

%d Bloggern gefällt das: