Der große Tag liegt schon ein paar Tage zurück, die Hochzeitsfeier war spitze, das Essen köstlich und die Gäste zufrieden. Nun geht es an das Geschenke auspacken. Ein toller Moment für euch als Brautpaar. Bei jedem einzelnen Geschenk, bei jedem durchlesen der Karte wird euch mit Sicherheit ein Lächeln ins Gesicht gezaubert. Es ist also höchste Zeit für die Danksagung. Doch wie könnt ihr euch bei euren Gästen bedanken? Wir zeigen euch nicht nur ein paar tolle Ideen, um eure Dankbarkeit richtig auszudrücken, sondern auch was beachtet werden muss.

Vorbereitung ist alles!

Wenn ihr euch die Adressen für die Einladungen zusammensucht, hebt sie am besten auch gleich für die Danksagung auf. Wenn erstmal alle Gäste gratuliert und ihre Geschenke abgegeben haben, sieht man wie gefüllt der Geschenketisch ist. Natürlich könnt ihr euch als Brautpaar nicht an jedes einzelne Geschenk der Gäste erinnern. Immerhin gibt nicht von jedem nur eine Karte, sondern oft wird noch etwas dazu geschenkt. Ob ein Blumenstrauß, ein gebasteltes Geldgeschenk oder ähnliches auf dem kein Name steht.

Es bietet sich an, jemanden vor dem Geschenketisch zu positionieren und den Auftrag zu erteilen, die Geschenke und deren großzügige Geber auf einer Liste festzuhalten. Es sollten auch diejenigen notiert werden, die vielleicht auch Reden und Auftritte gehalten haben, denn hier könnt ihr eine ganz persönliche Danksagung erstellen.

Ideen für DankeskartenEine persönliche Danksagung ist nicht bei jedem einzelnen umsetzbar. Also ist schon seit vielen Jahre die Dankeskarte der absolute Klassiker. Aber auch hier gibt es verschiedene Möglichkeiten. Meistens wird die Dankeskarte im gleichen Design wie die Papeterie an der Hochzeit angefertigt. Fertig bedruckt kommen dann die Karten zu euch und müssen einfach nur noch verschickt werden.

Ihr möchtet es aber doch etwas persönlicher haben? Dann schreibt eure Namen handschriftlich auf jede einzelne Karte und fügt noch ein paar Zeilen hinzu. So könnt ihr zum Beispiel auch näher auf das Geschenk eingehen.

Die meisten Brautpaare entscheiden sich für eine Dankeskarte mit einem oder mehreren Hochzeitsfotos. Als Zusatz könnt ihr ein Schild oder eine Girlande mit der Aufschrift „Dankeschön“ in den Händen halten. Einfach vorher mit dem Hochzeitsfotografen absprechen. Um es noch persönlicher zu gestalten, könnt ihr Fotos auf denen die einzelnen Gäste zu sehen sind, verwenden.

Fotobuch statt Karte. Anstatt eine einfache Karte zu verschicken, gibt es hier die Idee ein Fotobuch zu kreieren. Mittlerweile gibt es viele Anbieter, die preiswert Fotobücher für euch erstellen. Natürlich muss es kein großes und dickes Buch sein. Ganz im Gegenteil, ein kleines schnuckliges Buch mit nicht all zu viel Bildern reicht völlig aus und ist auch noch besser zum verschicken. 😉 Auf der letzten Seite könnt ihr zusätzlich noch eine Dankestext miteinbauen.

Leider wird die Dankeskarte nicht immer einen besonderen Platz bei den Gästen zu Hause finden. Oft landen sie tatsächlich in einer Schublade. Um das zu vermeiden, ist ein Magnet oder eine Tasse eine gute Variante. Sucht ein tolles Foto von euch beiden oder mit den jeweiligen Gästen heraus und lasst es auf einen Magnet oder eine Tasse drucken. Nicht zu vergessen, ein kleiner Satz und das Wort Danke sollten vorkommen.

Eine moderne Alternative ist auch eine DVD mit dem Hochzeitsfilm oder den Hochzeitsfotos zu verschenken. Am besten eignen sich einfache Papierhüllen für CDs, diese könnt ihr verschieden gestalten. So haben auch die Gäste eine tolle Erinnerung an die Hochzeit.

Zu guter Letzt gibt es auch noch die Variante, Postkarten von euren Flitterwochen an die Gäste zu verschicken. Damit habt ihr gleich zwei Sachen abgedeckt. Das persönliche durch die Handschrift und die Alternative zur typischen Postkarte aus dem Urlaub.

Autorin: Madlen Cantos-Bravo

%d Bloggern gefällt das: