Seit wann bist du Hochzeitsplanerin?

Ich habe letztes Jahr im Frühjahr meine Agentur „GreenWeddings“ in Köln gegründet und im Juli die Prüfung zur Hochzeitsplanerin (IHK) bestanden. Dann ging es auch schon los.

Wie kam es dazu?

Einen Job zu machen, der kreativ ist und von Herzen kommt, das war etwas, was ich unbedingt wollte. Da ich schon immer begeistert von Hochzeiten war und gerne organisiere, lag es nahe, dass mich mein Weg in diese Richtung führt.

Was hast du davor gemacht?

Seit fast 10 Jahren bin ich in der Versicherungsbranche tätig. Das mache ich auch nach wie vor noch. Mittlerweile jedoch in Teilzeit, um mehr Platz und Zeit für mein Herzenswerk und die Brautpaare zu haben.

Wieso planst du gerade vegane Hochzeiten?

Ich lebe seit einigen Jahren vegan und hätte mir selbst einen veganen Hochzeitsplaner gewünscht, der sich mit diesem Lifestyle bestens auskennt. Mir persönlich ist Authentizität sehr wichtig, daher könnte ich keine Hochzeit planen, die das komplette Gegenteil von vegan und nachhaltig ist. Außerdem möchte ich ein Netzwerk und eine Plattform in der Branche schaffen, um die Zukunft der Hochzeiten grüner zu gestalten.

Planst du auch Hochzeiten, die nicht vegan sind?

Einzelne Bausteine wie allgemeine Beratungen, Dekokonzepte oder Dienstleistervermittlungen mache ich natürlich für alle Brautpaare. Teil- und Komplettplanungen sind aber nur Veggie erhältlich. Das ergibt sich aber ohnehin von allein, da sich ja genau diese Paare bei mir melden, die sich das so wünschen.

Was liebst du an Hochzeiten?

Wo soll ich anfangen? 😃 Ich liebe Brautmode, da kann ich mich weder dran satt sehen noch vergeht meine Begeisterung. Wenn ich mal „in Weiß“ heirate, wird es vermutlich darauf hinauslaufen, dass ich zwei verschieden Kleider an dem Tag tragen werden… da bin ich wohl etwas speziell. 😊

Die Emotionen zwischen zwei Menschen, die beschließen die Liebe zu feiern und für immer zusammen bleiben zu wollen, ist einfach unbeschreiblich schön. Ein stimmiges Konzept, leckeres Essen, die gute Stimmung und die romantische Trauung nicht zu vergessen…einfach wundervoll!

Hast du eine Horrorvorstellung, was bei einer Hochzeit passieren könnte?

Grundsätzlich hat man natürlich immer die Befürchtung, dass irgendwas schief geht. Meistens ist das dann aber halb so schlimm. Aber wenn etwas passiert, was man als Planer gar nicht beeinflussen oder geradebiegen kann, ist das natürlich doof. Stichwort „Kalte Füße“ beim Brautpaar oder schlimme Streitigkeiten unter den Gästen. Aber das passiert auch eher in Hollywoodfilmen und nicht in der Realität (hoffe ich).

Welchen Paaren würdest du eine Hochzeitsplanerin empfehlen?

Viele Paare können sich gar nicht vorstellen, dass es Sinn macht, einen Profi in die Planung mit einzubinden, weil das ja auch zusätzlich Geld kostet und das Hierzulande oft als „übertrieben“ angesehen wird. Die Stolperfallen bei der Organisation, die Aufwände für die Erstellung eines Budget-, Tages- und Sitzplanes oder die Locationsuche, werden hingegen oft unterschätzt. Das alles sind Aufgaben, die ein Hochzeitsplaner im Blick hat und bestmöglich umsetzen kann. Auch die Begleitung am Hochzeitstag, bei der alles geregelt und koordiniert wird, ist einfach Gold wert. Daher kann ich es jedem Brautpaar empfehlen einen Hochzeitsplaner zu engagieren, es muss ja nicht direkt eine Vollplanung sein.

Wie viele Hochzeiten planst du im Jahr?

Da ich auch Rednerin für freie Trauungen bin, teile ich mir das auf. Aktuell nehme ich jeweils bis zu 5 – 6 Trauungen und Planungen in der Hochsaison (April-September) an. Kleinere Aufträge wie Beratungen, Konzepterstellungen etc. und Anfragen in der Nebensaison

Wie gehst du vor, wenn du für eine Planung engagiert wirst?

Zu aller erst lerne ich das Brautpaar telefonisch oder persönlich kennen und bespreche, was genau gewünscht ist, wie die Budgetvorstellungen sind und inwieweit ich die Organisation übernehmen kann, das ist die Basis. Dann widme ich mich u.a. der Budgetplanung, erstelle ein individuelles Konzept mit passenden Dienstleistern, koordiniere alles und stelle meine Ideen dem Brautpaar vor. Ich bleibe dabei immer im Kontakt mit dem Brautpaar und informiere diese über den aktuellen Stand. Natürlich stehe ich in der Planungsphase auch für Fragen und Wünsche bereit und habe alles Planerische im Blick. Es ist mir wichtig, immer offen, ehrlich und professionell dem Brautpaar zur Seite zu stehen, damit alles rund läuft.

Machst du nur Komplett- oder auch Teilplanungen?

Überwiegend sind es Teilplanungen und freie Trauungen mit Einzelbausteinen. Komplettplanungen sind natürlich auch möglich.

Hast du Tipps für Paare, die gerade am Planen ihrer veganen Hochzeit sind?

Zu aller erst: Hört auf Euer Herz. Lasst Euch nicht verunsichern, aus Sorge es könnte einem Gast nicht gefallen. Mal einen Abend auf Fleisch & Co zu verzichten, hat sicherlich noch keinem geschadet und bestimmt schon den ein oder anderen Nicht-Veganer positiv überrascht 😃. Das gilt aber auch bei allen anderen Dingen, die die Hochzeit betreffen. Es ist Euer Tag und deshalb sollten Eure Wünsche an erster Stelle stehen. Und bitte, immer das Budget im Auge haben (auch wenn das der unromantische Teil der Hochzeit ist). Dann kann es ein sorgenfreier & unvergesslicher Tag voller Liebe und Glück werden!

 

 

 

 

Autorin: Maike Baumgärtner

%d Bloggern gefällt das: