Heute berichten wir euch etwas über die Hochzeit von Sebastian und Jörg.

Wir haben uns schon vor der Hochzeit mit ihnen getroffen, um von unserem Blog zu erzählen und sie schon einmal im Voraus über ihre geplante Hochzeit auszufragen. Es war wirklich ein tolles Treffen und wir hatten die Möglichkeit beide noch ein bisschen besser kennenzulernen. Auch am Tag der Hochzeit durften wir bei den Vorbereitungen vorbeischauen und uns einen Eindruck der Location, Deko, etc. machen. An dieser Stelle wollen wir uns noch einmal bei Martin von der Gärtnerei Geißler bedanken, der uns den Kontakt vermittelt und die tolle Floristik gezaubert hat.

Wie alles begann

Kennengelernt haben die Beiden sich über eine Online-Plattform, über die sie sich nach kilometerlangen Chatverläufen, zu einem Kaffee in Karlsruhe verabredet haben. Danach nahm alles seinen Lauf und wenige Wochen später, nachdem ein Crêpe-Verkäufer auf der Karlsruher Herbstmess‘ sie fragte, ob sie zusammen seien, war auch dieser Punkt geklärt!

Den Antrag stellte Sebastian seinem Jörg nach langen Vorbereitungen und langer Planung am 07.07.2017 bei einer Schnorcheltour in einer Bucht auf Lobos (Insel bei Fuerteventura). „Ich habe die Frage „Willst du mich heiraten?“ auf einen Zettel ausgedruckt und einlaminiert. Dieses Schild habe ich dann unter Wasser zwischen Sand und Steinen fixiert. Die Ringe habe ich an Nylonfäden festgebunden und ihn dann zu mir gelotst. Während er näher kam entdeckte er dann schließlich die Botschaft und hat diese glücklicherweise mit „Ja“ beantwortet. Es war nicht gerade einfach das alles im Beisein von Jörg zu organisieren, denn wer ihn kennt weiß, dass es schwer ist, irgendetwas vor ihm geheim zu halten.“ erzählt uns Sebastian.

Nach dem Antrag folgt die Planung

Daraufhin ging auch gleich die Planung los. Innerhalb weniger Wochen nach der Verlobung stand die Location, der Caterer, DJ, Florist und der Fotograf fest. Sie hatten das Glück durch die Besitzerin der Location, Stephanie Haller, auf viele langjährige Dienstleister zurückgreifen zu können. Mit jedem Einzelnen haben die Beiden die perfekte Wahl getroffen, denn sie haben einen großen Teil dazu beigetragen ihren Tag unvergesslich zu machen. Das freute uns wirklich zu hören! Denn wie oft hört man von Pannen auf Hochzeiten, die von unzuverlässigen Dienstleistern verursacht wurden. Doch am Tag der Hochzeit von Jörg und Sebastian verlief alles perfekt nach Plan. Die Freunde der Zwei haben beim Aufbau und Ablauf geholfen und auch ihre Trauzeugin hat vollen Einsatz gezeigt. Und durch das Team von Stephanie Haller und dem Restaurant Garbo fehlte es ihnen und ihren Gästen letztendlich an nichts.

Genau mit dieser Trauzeugin, die wahrscheinlich seit der Hochzeit Pinterest auswendig kennt, haben sie sehr viele DIY-Projekte gestartet. Zum Beispiel Serviettenmanschetten aus Jute und Spitze, eine Salzmischung im Reagenzglas als Gastgeschenke, eine Willkommenspalette, Namensschilder, einen Sitzplan und vieles mehr. Sie haben sogar einen Chalk-Paint-Kurs bei Simply Vintage besucht und mit dem erlernten Können einen alten Schrank zur Saltybar umgestaltet. Einen bestimmten Stil haben Sebastian und Jörg nicht für ihre Hochzeit gewählt. Wie ihr sicher auch schon bemerkt habt, gibt es so viel, dass man gar nicht mehr weiß, wo einem der Kopf steht. Aus diesem Grund haben sich die Beiden von allen vorgegebenen Stilrichtungen entfernt und nur noch das umgesetzt, was ihnen gefallen und zu ihnen gepasst hat. Dadurch entstand ein Mix aus Vintage, Boho und modernen Elementen mit frischen, kräftigen Farben, wie Orange und Gelb.

Der große Tag

Nach der standesamtlichen Trauung am 08. August 2018, war es am 01. September 2018 dann soweit. Endlich wurde mit einer Freien Trauung die Ehe emotional besiegelt! Die Zwei feierten im Berthold in Gochsheim eine Freie Trauung mit ca. 80 Gästen. Bei der anschließenden Feier waren ganze 64 Personen mit von der Partie. Durch die Zeremonie der Freien Trauung führte der Trauredner Alexander Pott. Sie fand direkt bei der Location im Freien auf einer grünen Wiese statt. Mit Alexander als Trauredner haben sie eine wundervolle und emotional bewegende Traumhochzeit erfahren.

Fotografiert hat das Ganze Andreas Adolph, mit dem sie einen wahren Glückstreffer landeten. Bereits beim Probeshooting entwickelten sie eine perfekte Harmonie, sodass sie sich  während des Trau-Shooting völlig entspannen konnten. Die Ergebnisse können sich echt sehen lassen. Die Hochzeitstorte wurde von der Pâtisserie Ludwig in Karlsruhe hergestellt und die Floristik übernahm, wie oben schon erwähnt, die Gärtnerei Geißler. Das Catering Restaurant Garbo – Zum Löwen Restaurant Garbo – Zum Löwen hat zudem den Gaumen verwöhnt.

Unbeschreibliche Gefühle und Tipps für euch

Die letzten zwei Fragen an Sebastian und Jörg waren, wie ihre Gefühle an diesem besonderen Tag waren und was für Tipps sie an euch haben. Sie antworteten: „Unbeschreiblich – dafür gibt es keine Worte, wir haben unsere absolute Traumhochzeit erleben dürfen. Nicht einmal im Traum haben wir uns so eine tolle Hochzeit vorgestellt. Unsere Tipps an zukünftige Brautpaare sind: Sich treu bleiben – Nicht versuchen zwanghaft nach dem Trend zu gehen. Meinungen einholen ist wichtig, aber letztendlich sollte man auf sich selbst hören und das umsetzen, was zu einem passt und einen als Paar auszeichnet.“

Und nun seht selbst, was für eine Traumhochzeit die Beiden feiern durften. Es steht ihnen ins Gesicht geschrieben, wie glücklich und froh sie sind, sich gesucht und gefunden zu haben.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dienstleister:

Location: Stephanie Haller (Berthold 57)
Fotografie: A2 Photographie
Catering: Restaurant Garbo- Zum Löwen 
Florist: Gärtnerei Geißler 
Hochzeitstorte: Patisserie Ludwig
Trauredner: Anvertraut Alexander Pott 
Autorin: Maike Baumgärtner

 

%d Bloggern gefällt das: